Microsoft stellt dieses SaRA-Tool seit einiger Zeit zur Verfügung. Es hilft Anwendern, eventuelle Probleme mit Office 365 Applikationen (Word, Excel, Outlook …) oder dem Office-Setup oder bei Outlook-Verbindungsproblemen zu untersuchen und ggf. zu beheben (automatisch oder manuell). Auch Microsofts Office 365 Support verwendet dieses Tool, um die Probleme zu untersuchen und anzugehen. Dieser Blogbeitrag fokussiert die Möglichkeiten, Outlookprobleme anzugehen.

    Dieses Tool ist nur für die Office 365 Apps entworfen worden, MS Office 2013 oder 2016 bzw. 2019 werden nicht unterstützt. Der Assistent benötigt zur Überprüfung einen Microsoft-Account, beispielsweise einen Office 365 Account. Die Mailbox muss nicht Office 365 basiert sein. Das SaRA-Tool soll Anwendern helfen, Office 365 Probleme zu entdecken und zu beheben und Microsoft’s Support-Mitarbeiter zu entlasten.

    Die URL https://diagnostics.office.com öffnet eine Übersichts-Webseite und ermöglicht den Download des Tools:

    Nach dem Download des Tool-Setups und der lokalen Installation des Tools (sinnvollerweise auf dem betroffenen PC/Notebook), kann das Tool (Assistent) gestartet werden:

    Der Startbildschirm zeigt die Möglichkeiten des Assistenten an, wir beschränken uns hier auf die Funktionen zur Untersuchung und Behebung von Outlookproblemen:

    Der Startbildschirm zeigt zwei Möglichkeiten für Outlookprobleme an (beim Klick auf den Link „See more…“ werden weitere drei Optionen eingeblendet – wir beschränken uns hier auf die beiden Optionen Outlook und Advanced diagnostics):

    • Einen „normalen“ Outlook-Check: dann den zweiten Eintrag (Outlook) selektieren
    • oder einen erweiterten Check: Advanced diagnostics selektieren
    • Next klicken

    Hinweis: Beim Klick auf „See more…“ werden erweiterte Optionen angezeigt, die einen Webmail-Zugang bzw. Outlook for Mac oder mobile Geräte prüfen können:

    Zurück zur Outlook-Überprüfung bzw. Reparatur von (PC-) Outlook-Problemen. Als erstes empfiehlt sich ein normaler Check, hier erfolgt -sofern möglich- auch eine automatische „Reparatur“.Nach dem Starten eines „normalen“ Outlook-Checks ist zuerst eine Problembeschreibung auszuwählen (selektieren und Next klicken):

    Angeboten werden hier u.a.: das Einrichten eines Outlook-Profils für eine Office 365 Mailbox, Probleme wie ständige Passwortabfragen in Outlook oder Verbindungsprobleme mit der Mailbox oder Kalenderprobleme, Outlook-Abstürze, Mailprobleme beim Senden oder Empfangen oder Suchen. Falls keines der gelisteten Probleme zutrifft, „Other problems“ selektieren. Nach einem Klick auf Next erscheint eine Abfrage, ob das Tool auf der vom Problem betroffenen Maschine ausgeführt wird (das Tool sollte auf dem PC ausgeführt werden, auf dem das Problem auftritt): Yes wählen

    Im weiteren Verlauf des Assistenten ist der Microsoft-Account bzw. die zugehörige Emailadresse samt dem Passwort einzugeben, damit das Problem untersuchen werden kann (beispielsweise bei Verbindungsproblemen mit einer Office 365 Mailbox):

    Nach dem Klick auf Next wird der angegebene Useraccount überprüft und -sofern die Emailadresse und das Passwort i.O. sind- ist eine kurze Problembeschreibung einzutippen (für den Microsoft-Support, falls der Microsoft-Support im weiteren Verlauf des Assistenten eingeschaltet werden soll):

    Nach der Eingabe der Problembeschreibung und dem Klick auf Next informiert der Assistent, dass das Outlook-Logging aktiviert wird, der Anwender das Problem reproduzieren soll und dann die Logfiles zu Microsoft hochgeladen werden können (dieses Hochladen ist kein muss, die Logfiles können auch vom Anwender oder einem IT-Administrator geprüft werden): Yes klicken

    Falls mehrere sogenannte Outlook-Profile existieren, erfolgt nun eine Abfrage nach dem zu untersuchenden Profil: hier das betreffende Profil wählen und Next klicken

    Die nächste Seite des Assistenten erscheint und die Aufzeichnung beginnt: nun sollte das Problem ausgelöst werden bzw. auftreten, damit es in den Logdateien aufgezeichnet werden kann. Nach dem Auftreten des Problems im Assistenten auf Next klicken:

    Der Assistent versucht nun, das Problem zu lokalisieren und zu beheben. Falls dies nicht gelingt, wird diese Meldung angezeigt:

    Nun können die Logs eingesehen (oder kopiert) werden, ein Klick auf den „here“-Link öffnet das entsprechende SaRALogs-Verzeichnis. Dies empfiehlt sich nur für erfahrene Anwender bzw. IT-Administratoren. Nach einem Klick auf Next können die Logs sehr einfach aufgerufen oder an Microsoft gesandt werden:

    Nach einem Versand an Microsoft ist ein MS-Support Engineer in der Lage, diese Logs zu untersuchen.Sollte das Problem über den normalen Outlook-Check nicht automatisch behoben worden sein, empfiehlt sich eine erweiterte Diagnose. Dazu das Tool neu starten und Advanced Diagnostics wählen und Next klicken, danach Outlook selektieren:

    Es erfolgt wieder die Abfrage, ob das Tool auf der betroffenen Maschine ausgeführt wird: Yes klicken à die Outlook-Überprüfung startet:

    Nach der erweiterten Prüfung werden Auffälligkeiten in einem Übersichtsfenster angezeigt. Hier ein Beispiel:

    Jede der gefundenen Auffälligkeiten kann im Detail betrachtet bzw. manuell behoben werden, dazu bietet das Tool Erklärungstexte und Anleitungen bzw. Links zu Microsoft-Supportwebseiten, die das Problem und dessen Behebung genau erläutern. Nachfolgend ein Beispiel für eine gefundene Auffälligkeit, samt der Anleitung zum Beheben (über den unten enthaltenen Link gibt es weitere Details zum Problem und zur Behebung):

    Nach einem Klick auf Next können die gesammelten Logs betrachtet und ggf. an Microsoft gesandt werden:

    Nach einem Klick auf Don’t send erscheint dieses Fenster:

    Zuletzt kann der Assistent bzw. die Problembehebung bewertet und dies an Microsoft gemeldet werden:

    Dieses SaRA-Tool kann bestimmte Probleme erkennen und automatisch beheben. Es ist eine einfache und schnelle Möglichkeit, selbst etliche Standardprobleme zu lösen. Dieses Tool wird weiterentwickelt und ergänzt, so dass es mit der Zeit mehr und mehr Probleme erkennen und beheben kann. Bei Problemen, die per SaRA-Tool nicht gelöst werden können, können Sie sich an den Microsoft-Support bzw. an uns wenden,
    wir unterstützen sie gerne.

    Pin It on Pinterest